PodBlog – Podcasts und Blogs

An wichtiges denken – „eMail Me“ sendet Erinnerungsnotizen als Text und Sprachaufnahme per Mail

Notizen machen ist gerade total angesagt bei Apfel-Fleger. Ganz ähnlich, wie die schon vorgestellte App Quick Capture, hilft dir auch eMail Me. Von den Funktionen her, setzt eMail Me dem ganzen noch das digitale Sahnehäubchen auf. Denn damit kannst du auch Audioaufnahmen notieren und an vorher festgelegte Mailadressen versenden. Und sie kann noch einiges mehr. Was, das erfährst du in dieser Ausgabe des Apfel-Fleger live Podcasts.

Und wie immer: Apfel-Fleger verdient nichts daran, diese Bezahl-App vorzustellen. Alles echte Begeisterung!

Wenn du aber den Apfel-Fleger und den live Podcast unterstützen magst, kannst du das gerne via Pay Pal tun. Einfach einen Betrag deiner Wahl an j.fleger@gmx.de senden.

Freizeitunterhaltung mit dem Apple iPhone – Gastvortrag vom Apfel-Fleger bei der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs

Du kennst dein iPhone von Apple sicherlich auch eher als das Schweizer Messer in Sachen Digitaltechnik. Dabei denken viele im ersten Moment an die großartigen Funktionen als Hilfsmittel im Alltag. Das ist aber längst nicht alles. Dein iPhone kann dir auch prima deine freie Zeit versüßen. Wie das geht und welche Apps empfehlenswert sind, hat der Apfel-Fleger zum Thema eines Vortrages gemacht. Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs haben in ihrer Runde Tech4All via Zoom zu einem online-Treffen eingeladen. Und der Apfel-Fleger durfte dabei sein, als Referent. Sei du jetzt auch dabei, als Zuhörer.

Und wenn du den Apfel-Fleger live Podcast gerne finanziell unterstützen willst, sendest du einen freiwilligen Betrag deiner Wahl an j.fleger@gmx.de per Pay Pal. Vielen Dank schonmal dafür!

Mal eben Gedanken schnell festhalten – Quick Capture hilft dir dabei

Manchmal suchst du vielleicht auch eine schnelle Möglichkeit, einen Gedanken, eine Telefonnummer oder die Daten einer gereichten Visitenkarte mal eben zu notieren. Die App Quick Capture hilft dir auf dem iPhone dabei. Blitz schnell kannst du Gedanken aufschreiben, diktieren oder sogar den Text einer Visitenkarte über die Kamera erfassen. Und obendrein ist diese App komplett kostenlos. (Stand März 2022) Was die App so drauf hat und wie du sie geschickt einsetzt, erfährst du in dieser Ausgabe des Apfel-Fleger live Podcasts.

Und wenn du den Apfel-Fleger live Podcast gerne finanziell unterstützen willst, sendest du einen freiwilligen Betrag deiner Wahl an j.fleger@gmx.de per Pay Pal. Vielen Dank schonmal dafür!

Neu für VoiceOver in iOS 15 – Den Rotor verschlanken

Wenn du den Rotor beherrschst, erweiterst du damit die Funktionen von VoiceOver auf dem iPhone enorm. Kein Wunder, dass Apple dem Rotor im Lauf der Jahre immer mehr Funktionen hinzugefügt hat. Der Nachteil dabei: du drehst dir manchmal einen Wolf, bis du ihn bis zur gewünschten Funktion rotiert hast. Die Funktion „“Schnelleinstellungen“ in den VoiceOver-Einstellungen hilft dir, den Rotor zu verschlanken. Wie das genau geht, erfährst du in dieser Ausgabe des Apfel-Fleger live Podcasts.

Und wenn du den Apfel-Fleger live Podcast gerne finanziell unterstützen willst, sendest du einen freiwilligen Betrag deiner Wahl an j.fleger@gmx.de per Pay Pal an den Apfel-Fleger. Vielen Dank schonmal dafür!

Online-Kurse bei Apfel-Fleger – Erfahrung, die sich für dich auszahlt!

Es gibt für mich nichts schöneres, als meine Kunden zum nachdenken zu bringen, dann zum lernen und schließlich zum verstehen. Und sie das neu gelernte, verstandene Wissen dann fröhlich verwenden zu erleben, ist einfach klasse!

Zitat: Apfel-Fleger

Du willst gerne endlich wieder mehr über dein Apple-Gerät wissen?

Du willst gerne endlich wieder dein iPhone / iPad / MacBook noch besser bedienen lernen?

Du willst gerne endlich wieder Fortbildungen mit Garantie auf Aha-Momente besuchen können?

Das kannst du bei Apfel-Fleger ab sofort gerne endlich haben!

Häufig sind wir von Apfel-Fleger genau das gefragt worden: „Kann ich bei euch auch einen Online-Kurs zu meinem iPhone / iPad / Mac machen?“ Vereinzelt hat es dass dann auch gegeben. Allerdings eher als Lösung mit Seltenheitswert.

Jetzt bietet der Apfel-Fleger dir aber ab sofort alle Leistungen auch online an. Einzige Ausnahme: iPhone-Kurse für Einsteiger. Informiere dich gleich hier über die aktuellen Kurstermine!

Online-Kurse bei Apfel-Fleger – Erfahrung, die sich für dich auszahlt! weiterlesen

Aus für Spontanreisen? – Fahrkartenkauf für blinde und sehbehinderte Bahnfahrer

Es war immer sehr einfach: In einen beliebigen Fernzug der DB einsteigen und eine Fahrkarte beim Schaffner kaufen. Und zwar ganz ohne Bordzuschlag. Seit dem 1. Januar 2022 ist es damit vorbei. Auch wenn es für schwerbehinderte Reisende noch eine Übergangsfrist bis Ende des Jahres 2022 gibt, sind Fahrkartenkäufe beim Schaffner passé.
Ein problem? Nicht, wenn du ein iPhone und die App DB-Navigator hast. Damit lassen sich Fahrkarten recht einfach kaufen und beim Zugpersonal vorzeigen. Wie das geht, zeigt dir der Apfel-Fleger in diesem live Podcast.

Das Live Text Feature für blinde Nutzer – Texterkennung made by Apple in iOS 15

Das du mit dem iPhone Texte einscannen und dir vorlesen lassen kannst, ist ja fast schon ein alter Hut. Auch wenn das eine echt coole Fähigkeit des kleinen Begleiters ist. Seit iOS 15 kann das jetzt aber auch die Kamera-App von Apple direkt, ganz ohne zusätzliche App. Live Text nennt das Apple und in diesem Apfel-Fleger live Podcast erfährst du, wie du dieses neue Feature mit VoiceOver nutzt.

Neues OS neues Glück – Neuerungen in Mac OS 12 Monterey für blinde und sehbehinderte Nutzer

Alles neue macht … der Oktober. Wenigstens bei Apple. Denn fast schon traditionsgemäß, ist im Oktober 2021 die neue Version Mac OS 12 Monterey des Betriebssystems für den Mac erschienen. Dabei natürlich auch wieder einiges Neue für blinde und sehbehinderte Nutzer. Zugegeben gute Neuerungen und ein paar kleine neue bugs. Die wichtigsten Neuerungen, erkläre ich dir in dieser Ausgabe des Apfel-Fleger live Podcast.

Einfache Terminliste am Mac – „Itsycal for Mac“ macht’s möglich

Sicherlich nutzt du deine Geräte von Apple auch gerne, um Termine einzutragn und zu verwalten. Ich tue das täglich und dann am liebsten auf dem Mac. Die Bedienung und das Vorhandensein der Tastatur, gefallen mir hier am besten. Einzig eine einfache Terminliste, habe ich schmerzlich vermisst . Doch das hat sich jetzt geändert und die Lösung dafür heißt „Itsycal for Mac“.
Einfache Terminliste am Mac – „Itsycal for Mac“ macht’s möglich weiterlesen

Arbeiten wie im Finder am Mac – Dateien-App auf iPad und iPhone

Das Arbeiten mit Tastaturbefehlen ist für viele blinde Menschen toll. Sie erleichtern die Arbeit und machen dich schneller in unserer digitalen Welt. Am Mac kennt man diese Tastenkombinationen schon lange. Aber auch für iPad und iPhone gibt es immer mehr Tastenkombis. Und besonders bei der Ordner- und Dateienverwaltung auf dem iPad, fühlt es sich schon fast an wie im Finder am Mac.

Wie du die Dateien-App schnell und effizient bedienen kannst, zeigt dir der Apfel-Fleger in dieser Folge des Apfel-Fleger live Podcast.

Vier kleine Fingerlein – VoiceOver Touch-Gesten am iPhone neu vergeben

Wie auch in dem im Titel zitierten Fingerspiel für Kleinkinder, musst du mit bis zu vier Fingern oft ganz schön über das Touch-Display deines iPhones tanzen. Dein Ziel dabei: dem iPhone möglichst alle verfügbaren Funktionen zu entlocken! Das klappt für die meisten Nutzer gut. Für manche sind die Fingergesten aber auch einigermaßen beschwerlich, umständlich oder ab und an ganz und gar unnötig. Und tatsächlich gibt es auch Funktionen über Fingergesten, die du wohl eher selten oder gar nicht verwendest. Weshalb diese Gesten dann nicht einfach den eigenen motorischen Fähigkeiten anpassen oder gleich ganz entfernen? Geht das?

Klar geht das! Und der Apfel-Fleger zeigt dir in dieser Ausgabe des live Podcasts, wie du das machst.

Ein Apple iPad ja oder nein – Die grundsätzliche Bedienung mit VoiceOver

Das iPad scheidet unter blinden Apple-Nutzern immer noch die Geister. Braucht man eins oder reicht doch das iPhone? Wo sollen überhaupt die Vorteile liegen? Und ist die Bedienung mit den Fingern auf so einem großen Display überhaupt gut zu machen?

Zugegeben: das sind Fragen, die sich nicht alle in einem Podcast erschöpfend beantworten lassen. Aber ich mache den Versuch, dir die Vorteile durch die gute Bedienbarkeit mit Tastenkombis zu zeigen. Für alle deine anderen Fragen zum iPad, kannst du mich auch gerne direkt kontaktieren.

Jetzt aber erstmal viel Spaß mit deinem möglicherweise ersten Reinschnuppern in die Bedienung eines Apple iPads mit VoiceOver.

Kalender und Month Calendar – Termine in einer Liste darstellen

Vielleicht hast du dir auf deinem iPhone auch schon einmal eine Liste der Termine gewünscht. Wenige wissen wie’s geht aber die Kalender App von Apple kann das auch. Trotzdem lässt sich das noch besser machen und zwar mit der kostenpflichtigen App Month Calendar. In diesem Apfel-Fleger live Podcast erfährst du, wie die Kalender App eine Terminliste anzeigt und wie Month Calendar funktioniert.

Verschmelzung der Welten – iOS Apps auf dem Mac verwenden

Genau genommen passiert es schon seit Jahren. Schritt für Schritt. Mac OS und iOS wachsen immer mehr zusammen. Mit dem neuen Hauseigenen Computerchip M1 von Apple, geht Apple noch einen großen Schritt weiter in diese Richtung. Denn auf den neuen Macs mit M1-Chip laufen jetzt auch Apps, die du sonst nur auf deinem iPhone oder iPad verwendest. Wie gut das mit VoiceOver funktioniert und wo du diese Apps her bekommst, zeigt dir der Apfel-Fleger in diesem neuen live Podcast.

Beklopftes iPhone – Neue Gestensteuerung auf der Rückseite

Seit iOS 14 kannst du bestimmte iPhone-Modelle nicht nur auf der Vorderseite bedienen. Auch Klopfzeichen auf der Rückseite helfen dir, noch mehr aus dem Gerät und den Bedienungshilfen herauszuholen. Höre dir diesen Mitschnitt des Apfel-Fleger live Podcasts im April an und lerne, wie es geht. Die etwas schlechtere Tonqualität tut mir sehr leid und ich hoffe, du verstehst auch bei diesem live-Mitschnitt wieder alles, was du wissen musst.

Gigantische resonanz – 100 Teilnehmer beim ersten Apfel-Fleger live Podcast

Der erste Apfel-Fleger live Podcast gestern Abend war eine ganz tolle Erfahrung. Und das in der Hauptsache Dank der vielen tollen Teilnehmer. 100 Freunde von Apple Geräten hatten sich eingeloggt.

Gigantische resonanz – 100 Teilnehmer beim ersten Apfel-Fleger live Podcast weiterlesen

Power-house Sprachmemos-App auf iPhone, iPad und Watch – Barrierefreies Diktiergerät in deiner Hosentasche

Auch wenn der großartige Diktiergerätehersteller Olympus die Segel gestrichen hat. Für dich gibt es schon eine Lösung. Die App Sprachmemos auf deinem iPhone, iPad, Mac und auf der Watch. Barrierefrei kannst du Aufnahmen machen und sogar nachbearbeiten. Der Apfel-Fleger zeigt dir in diesem Podcast einige der Möglichkeiten.

Einladung – Der Apfel-Fleger live Podcast

Klar sind das gerade besondere Zeiten. Für dich und auch für den Apfel-Fleger. Ganz vieles läuft digital. Und das geht auch ziemlich gut, auf deinem iPhone, iPad und Mac mit VoiceOver.

Und wenn das Leben dir Zitronen schenkt …

Mach‘ Limonade draus! Genau das hat der Apfel-Fleger getan, wenn auch nicht mit Zitronen. Er hat ein neues Äpfelchen aus der Taufe gehoben. Und es heißt „Apfel-Fleger live Podcast“.

Einladung – Der Apfel-Fleger live Podcast weiterlesen

Hallo wach! – MacBooks auch mit M1-Chip vor‘m einschlafen bewahren

Ende 2020 hat Apple seine ersten Macs mit dem hauseigenen M1-Chip ausgeliefert. Im Moment gibt es erstmal nur zwei MacBooks und den Mac Mini mit M1. Und der Apfel-Fleger hat sich natürlich ein MacBook geholt. Seit Dezember schon läuft hier jetzt ein niedliches MacBook Air 13 Zoll mit Mac OS 11 Big Sur. Und so viel schonmal als grobes Fazit: ein wirklich tolles Gerät, schnell und mit Ausdauer ohne Ende. Ein vierstündiges Zoom-Meeting über W-Lan, mit laufendem Video und Ton, haben den Akku gerade mal von 100 % auf 70 % geleert.

Allerdings bringt jedes neue Gerät und jede neue Software auch ganz neue Fehlerchen und Probleme mit sich. Das ist auch in diesem Fall nicht anders. Hier soll es um das Problem gehen, die Zeit bis zum automatischen Ruhezustand mit VoiceOver einzustellen. Denn das ist anscheinend gar nicht möglich unter Big Sur. So dachte ich jedenfalls.
Hallo wach! – MacBooks auch mit M1-Chip vor‘m einschlafen bewahren weiterlesen

Punkt für Punkt eine gute Idee – Textnavigation mit der Braille-Bildschirmeingabe

Hast du auch schonmal beim tippen von Text mit der Braille-Bildschirmeingabe auf dem iPhone eine Navigation im geschriebenen Text vermisst? Wenn du es dann auch lästig gefunden hast, jetzt extra den Rotor dafür verdrehen zu müssen, dann bist du bei diesem Podcast genau richtig. Mein Freund, der Hypnosetherapeut Thomas Hill, hat mir da von einer Entdeckung erzählt, die du unbedingt auch kennenlernen solltest. Viel Spaß beim hören.

Coole Erleichterung in iOS 13 – Inhalte von Textfeldern auf einen Wisch vorlesen lassen

Wenn du gerade einen Text in ein Textfeld auf deinem iPhone geschrieben hattest, war es immer etwas umständlich, diesen Text nochmal zu hören. Etwa mit einem Finger nach links wischen und wieder mit einem Finger nach rechts. Und dann ist der VoiceOver-Fokus hoffentlich noch an der richtigen Stelle gewesen.

Seit iOS 13 ist es damit aber glücklicherweise vorbei. Du kannst jetzt selbst eine Fingergeste definieren, die das für dich viel einfacher erledigt. Wie das geht, erfährst du in diesem Apfel-Fleger Podcast.

Fliegender Einstellungswechsel – Die neuen Aktivitäten für VoiceOver

Wünschst du dir auch manchmal, das VoiceOver in bestimmten Apps und Situationen schneller oder langsamer spricht? Mit einer anderen Stimme? Mit oder ohne Satzzeichen? Oder oder oder? Das geht jetzt. In iOS 13 hat Apple ein neues Feature Namens Aktivitäten eingeführt. Und diese Funktion erledigt genau das für dich. Du wechselst in eine App und VoiceOver wechselt zu den von dir festgelegten Einstellungen. Praktisch, oder? Wie’s geht, zeigt dir dein Apfel-Fleger in diesem Podcast.

Und auf einmal können es alle – Radiohören mit Siri

Als Apple auf der letzten WWDC im Juni angekündigt hat, dem Apple HomePod das Radiospielen beizubringen, war ich sehr begeistert. Im Grunde ist das doch eine Fähigkeit, die heute von einem guten intelligenten Lautsprecher wie dem HomePod erwartet wird. Einfach den gewünschten Radiosender nennen und schon geht’s los.

Und tatsächlich hat Apple dem HomePod gezeigt wie’s geht, sogar schon vor dem Erscheinen der neuen Betriebssystemversion. Aber damit nicht genug. Denn Apple hat es nicht nur dem HomePod, sondern Siri beigebracht. Und damit können jetzt alle Geräte, auf denen Siri verfügbar ist, Internetradio abspielen. Einfach so.

Und auf einmal können es alle – Radiohören mit Siri weiterlesen

Schneller schreiben in iOS 13 – „Tippen und Streichen“ für Blinde mit VoiceOver

Im Betriebssystem deines iPhone gibt es schon eine Menge Möglichkeiten, Text in Textfelder zu schreiben. Neben den Eingabemodi 2- und 10-Fingersystem, kannst du auch via virtueller Braille-Tastatur und Handschriftmodus Text eingeben. Wobei die Handschrifteingabe in iOS 13 auf Grund eines Softwarefehlers momentan defekt ist. Hoffen wir mal auf das nächste Update.

In iOS 13 findest du eine weitere Methode, noch schneller Text in aktivierte Textfelder einzugeben. „Tippen und Streichen“ heißt die und wie sie für blinde Nutzer mit VoiceOver funktioniert, demonstriert dir der Apfel-Fleger in dieser Ausgabe unseres Podcasts.

Schreckgespenst Gesichtserkennung für Blinde

Der große Face ID Check bei Apfel-Fleger

für viele blinde iPhone-Nutzer ist es das Ende der Barrierefreiheit des Apple-Smart-Phones: Face ID oder zu deutsch: die Gesichtserkennung. Geht das überhaupt ohne zu sehen? Hat Apple uns blinde Nutzer etwa vergessen? Oder muss ich jetzt auf die Geräte der Konkurrenz ausweichen? Keine Frage: Face ID bewegt die Gemüter.

„Aber warum denn?“ fragt der Apfel-Fleger verwundert. Er benutzt Face ID seit fast zwei Jahren, täglich. Mit Erfolg. Hat der Apfel-Fleger vielleicht ein besonderes Apfel-Gesicht? Muss man ein Apple-Experte sein, um Face ID nutzen zu können? Oder darfst du Face ID immer nur am gleichen Ort in der gleichen Körperhaltung verwenden? ;-)

Fragen, denen dieser auch amüsant gemeinte Podcast nachgeht. Also lass‘ dich überraschen, wie, wo und wann Face ID eine gute Alternative zu allen anderen Sicherheitsmethoden ist.

P.S.: Und denke bitte daran: die Code-Eingabe, also die 4 oder 6 Stellen deines persönlichen Sperrcodes, kannst du auf jeden Fall immer eingeben. Selbst wenn du am Anfang noch ein bisschen übst, mit Face ID klar zu kommen.

Apple meint es wirklich ernst mit den Bedienungshilfen für Menschen mit Behinderungen

Filme mit Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Filmfans

Zugegeben: sie sind ein bisschen aufwendig zu finden. Wer sich aber die Mühe macht und sich auch nicht von VoiceOvers gelegentlicher Meldung „Überschrift nicht gefunden entmutigen lässt, der wird mit einer schon ganz ansehnlichen Samlung an sogenannten Hörfilmen belohnt.

Apple meint es wirklich ernst mit den Bedienungshilfen für Menschen mit Behinderungen weiterlesen

Schon irgendwie schräg

Ein kleines Strichlein erlaubt auch blinden Nutzern die manuelle Pfadeingabe am Mac

In einem Seminar bin ich darauf gestoßen. Genauer, bin ich darauf gestoßen worden. Von einem Teilnehmer meines Mac-Einsteigerkurses am Timmendorfer Strand: Es gibt Computernutzer, die nach wie vor gerne Pfadangaben zum speichern von Dateien manuell eintippen. Ob und wie das am Mac geht, habe ich dann herausgefunden und verrate es dir in diesem Artikel.
Schon irgendwie schräg weiterlesen

Das neue iPad Pro 2018 für blinde Nutzer

Immer noch der Bringer?

Mein letztes iPad war, technisch gesehen, schon fast ein bisschen in die Jahre gekommen. Allmählich musste ein neues her und zwar eins mit Face ID.

Also bin ich vor rund zwei Wochen in den Apple Store nach Frankfurt gefahren, mir das neue iPad Pro 2018 zu kaufen. Im Gepäck hatte ich dabei auch noch ein paar ältere Geräte, die ich gerne eintauschen wollte über Apples „GiveBack“ Programm.

Das neue iPad Pro 2018 für blinde Nutzer weiterlesen

Ich und mein iPad Pro

Warum ein iPad auch für blinde Menschen klasse ist

Das ich diesen Artikel hier einmal schreiben würde, hätte ich ehrlich gesagt bis vor einigen Monaten selber nicht gedacht. Denn bisher war für mich ein iPad ganz klar eine klasse Anschaffung für Menschen mit Sehrest aber für vollblinde Menschen? Darin habe ich keinen Sinn gesehen. Mittlerweile bin ich da aber ganz anderer Auffassung und was an einem iPad auch für vollblinde Menschen klasse ist, darum soll es im folgenden Text nun gehen.

Ich selbst arbeite momentan noch mit dem iPad Pro 12.9 Zoll der ersten Generation mit einem Apple Smart Keyboard. Auf diesem Gerät entsteht auch gerade dieser Artikel.
Ich und mein iPad Pro weiterlesen

Gastbeitrag auf Apfel-Fleger: ConnectClip, ein portables, multifunktionales, externes Mikrofon für hörbehinderte iPhone-Nutzer

Das ConnectClip der dänischen Firma Oticon kam Ende 2017 auf den Markt und muss mit digitalen Hörgeräten und danach mit dem Mobiltelefon per Bluetooth gepaart werden. Hierfür ist notwendig, dass der Akustiker zuerst die Software der Hörgeräte auf den neuesten Stand bringt.

Das ConnectClip hat etwa die Größe einer Streichholzschachtel. Es ist mit drei Knöpfen (zwei runden für Lautstärke und Programmwahl, einem länglichen für verschiedene Aufgaben wie statuswechsel), einem Mikrofon, einer farbigen Leuchte zur Statusanzeige, einem Kabelanschluss für den AC-Adapter und einer Hälterung für den Westenrand ausgestattet. Es wird entweder an einer Kordel um den Hals oder am Rand einer Westentasche befestigt getragen, und es kommuniziert mit digitalen Hörgeräten und dem iPhone per Bluetooth.

Das ConnectClip kann auf drei verschiedene Weisen verwendet werden:

  1. Es kann als Fernbedienung die Programme und die Lautstärke rasch per Knopfdruck verändern, so dass diese nicht am Hörgerät oder an beiden Hörgeräten selbst ausgeführt werden müssen. Der Wechsel der Programme, die in den Hörgeräten vorgegeben sind, sowie die Lautstärke werden durch kurze hohe Töne kenntlich gemacht. Die Programmwahl kann allerdings nur sukzessiv aufwärts steigend angewählt werden.
  2. Ferner erlaubt es den Nutzer, Telefonate – auch von Apps wie z.B. Skype – per Tastendruck anzunehmen, abzulehnen oder zu beenden, ohne dass das iPhone berührt und in der Hand gegen das Ohr gehalten werden muss. Dies ist ein großer Vorteil für diejenigen hörbehinderten und blinden Nutzer, die mit Langstock (und Führhund) unterwegs sind.
  3. Zu guter Letzt kann es als (externes) Mikrofon in lauter Umgebung oder in Vortragssälen zum Einsatz kommen, indem zwischen dem Sprecher/den Sprechern und dem Hörbehinderten bis zu 20 m Entfernung liegen. Dazu muss das Mikrofon in ein spezielles Programm geschaltet werden; in diesem Modus können allerdings keine eingehenden Telefonate angenommen werden. Die Sprachwiedergabe ist sehr deutlich und dennoch können Gespräche und Geräusche in unmittelbarer Umgebung des Hörbehinderten weiterhin wahrgenommen werden.

Für hörbehinderte Nutzer, die zusätzlich blind sind, erschwert sich zurzeit die Ermittlung des Statuszustands des ConnectClips und die Verbindung zu digitalen Geräten, da diese nur farbig angezeigt werden. Um sicherzustellen, dass das ConnectClip mit den digitalen Geräten einwandfrei per Bluetooth koppelt, sollte man es täglich mindestens 2 Stunden laden und dann per Tastendruck auf Empfang schalten. Trotz dieser Einschränkung ist das ConnectClip, dessen Ladenpreis €199 beträgt, ein sehr nützliches Gerät. Es wäre zu wünschen, dass bei einem Upgrade der Software des ConnectClip die Statusanzeigen mit weiteren akustischen Signalen für doppeltbehinderte Nutzer programmiert werden, damit sie das ConnectClip effizienter und selbstständig nutzen können.

In meinem Alltag möchte ich das ConnectClip im Zusammenspiel mit dem iPhone und Hörgeräten nicht mehr missen. Es lässt mich die Wahl der Programme und Lautstärke der Hörgeräte rascher als früher einstellen, Telefonate schnell beantworten und meine Gesprächspartner meist gut in beiden Hörgeräten hören.

Ich erinnere mich gut an zwei Situationen, in denen ich das ConnectClip besonders hilfreich fand. Bei einem Kinobesuch beschrieb eine sehende Begleitung leise ein paar Szenen, ohne dass sich andere Kinobesucher gestört fühlten. Als ich eines Tages im vollbesetzten Bus saß und u.a. die Ansage der Stationen hörte, führte ich ein kurzes Telefonat mit einem Gesprächspartner, den ich wunderbar klar und deutlich verstehen konnte.

(verfasst von: C. Scharpf)

Wenn du noch mehr über den Connect Clip und die Herstellerfirma wissen willst, kannst du dich auch direkt auf deren Internetseite informieren. Oder du wirfst gleich mal einen Blick in die Bedienungsanleitung des Gerätes.

Achtung! Apfel-Fleger steht in keiner geschäftlichen Beziehung zur Herstellerfirma und erhält keinerlei Zuwendungen für diesen Blog-Artikel.