Apples Leiterin der Accessibility-Abteilung Sarah Herrlinger auf Deutschlandbesuch – Dein Apfel-Fleger war mit dabei

Sie ist die Chefin der Bedienungshilfen bei Apple. Und zwar ganz oben, direkt in Apples Hauptquartier in Cupertino. Unter ihrer Federführung werden alle Aspekte der Unterstützung für Menschen mit Behinderungen bei Apple gebündelt. Alles, was Apple in Sachen Bedienungshilfen in die neuen Betriebssysteme implementiert, läuft also vorher über ihren Schreibtisch. Die Rede ist vom Senior Director of Global Accessibility Policy and Initiatives bei Apple, Sarah Herrlinger.

Nach der Zahl ihrer Mitarbeiter gefragt, erzählt sie, dass im Grunde alle 150.000 Mitarbeiter weltweit von Apple dazugehören, denn Accessibility, zu deutsch „Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen“, sei bei Apple keine Sache eines einzelnen Teams. Alle Mitarbeiter müssen es im Blick haben, um die Produkte für alle Menschen zugänglich zu machen.

Das es Apple ernst meint mit den Bedienungshilfen, dürfte mittlerweile jedem Nutzer mit Behinderung klar sein. Denn bei Apple wird Barrierefreiheit von Grund auf groß geschrieben. Angefangen von den Airtags, über die Apple Watch, bis hin zu allen iPhone-, iPad- und Mac-Modellen. Auch die brandneue Spatial-Computing-Brille Apple Vision Pro verfügt schon über viele Bedienungshilfen wie etwa VoiceOver.

Wie das Thema in der Praxis läuft und umgesetzt wird, hat sich Herrlinger Ende Februar selbst und vor Ort in einigen Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen angeschaut. Zwei Tage lang hat sie Deutschland besucht, um sich ihr eigenes Bild zu machen. Auch dein Apfel-Fleger konnte sie treffen und ein paar interessante Gedanken mit ihr austauschen.

Mein Fazit: Apple wird weiter unverändert stark barrierefrei denken und darin nicht locker lassen. Denn für Apple ist Barrierefreiheit ein Menschenrecht. Und das merkt man auch Sarah Herrlinger an, wenn sie vom großen Engagement spricht, was Apple in Sachen Bedienungshilfen an den Tag legt.

Und natürlich wollen dein Apfel-Fleger und Sarah Herrlinger in Kontakt bleiben. Denn so viel Mühe sich Apple auch gibt, sind für sie die Rückmeldungen der Basis, also der Nutzer, der alles entscheidende Wegweiser. Deshalb bittet Herrlinger auch darum, Rückmeldungen von Schwierigkeiten an die vielen Nutzern bekannte Mailadresse accessibility@apple.com zu senden.