VO + j – Die unterschätzte Tastenkombi am Mac

Die Tastenkombination VO + j (CTRL + Wahl + j) ist schon so lange ich mit Macs arbeite, mein hilfreicher Begleiter. Sie hilft mir, in vielen Programmen super flott zwischen wichtigen Bildschirmbereichen zu navigieren. Und das, ohne das bei vielen ungeliebte Interagieren. Und doch ist sie immer noch vielen Mac-Nutzern unbekannt. Das will ich ändern!

VoiceOver teilt den Bildschirm in unterschiedliche Bereiche ein. Typische Bezeichnungen für solche Bereiche sind „Browser“, „Tabelle“, „Leiste“, „Gruppe“ oder „Bereich“. Immer wenn VoiceOver einen dieser Begriffe ansagt, kann ich mit VO + Umschalt + Pfeil nach unten interagieren. Nur dann kann ich mich mit VO + Pfeiltasten sinnvoll darin bewegen. Der Sinn dahinter: Durch das Aufteilen des Bildschirms in unterschiedliche Bereiche, kann ich sehr schnell zwischen diesen Bereichen hin- und hernavigieren. Ich brauche dazu nur die VO-Tasten (CTRL + Wahl) und die Pfeiltasten zu benutzen. Mit nur wenigen Tastendrücken bin ich da, wo ich hin will. Dann starte ich das Interagieren und kann mit den enthaltenen Objekten arbeiten. Interagiere ich beispielsweise mit dem Spaltenbrowser in einem Finder-Fenster, kann ich sehr schnell zwischen Dateien und Ordnern wechseln.

Mit der Tastenkombination VO + j, bietet VoiceOver eine noch schnellere Möglichkeit, zwischen diesen Bereichen zu wechseln, sogar ganz ohne zu Interagieren. Denn VoiceOver springt mit VO + j zum nächsten Bereich und interagiert automatisch damit. So spare ich mir also nochmal mehrere Tastendrücke.

Ein Beispiel: Öffne ich unter Mac OS Sierra 10.12.4 die Kontakte App, lande ich automatisch mit dem VoiceOver-Fokus im Suchfeld. Drücke ich VO + j, setzt VoiceOver den Fokus in die Gruppenliste, sofern sie eingeblendet ist. Drücke ich nun nochmals VO + j, bringt mich VoiceOver in die Tabelle mit den Kontakten. Erneutes Drücken von VO + j, bringt mich in den Rollbereich, mit den Kontaktdetails. Drücke ich ein weiteres Mal VO + j, lande ich wieder in der Gruppenliste und das Spiel beginnt von vorne. Das häufige Interagieren, Stoppen der Interaktion, nach rechts oder links navigieren, wieder interagieren usw. entfällt. Deshalb ist VO + j ein echter Zeitsparer.

Und wo funktioniert VO + j? Natürlich nicht nur in der Kontakte App. In Pages und Numbers, kann ich so sehr schnell zwischen Dokument Layout und Formatierungsbereich wechseln. In iTunes, wechsle ich beispielsweise in meiner Mediathek in Musik, zwischen LCD-Bereich, Seitenleiste, Musik-Browser (sofern eingeblendet) und Musiktabelle. In Mail, bringt mich VO + j, abhängig von der gewählten Darstellung, in den Vorschaubereich und wieder zurück in die Tabelle mit den e-Mails. VO + j funktioniert auch in Programmen von Drittanbietern, also in Apps, die nicht von Apple sind. Im Datenbankprogramm Tap Forms, wechsle ich so sehr schnell zwischen Formularliste, Eintragsübersicht und den Eintragsdetails.

Du siehst also vielleicht: es lohnt sich, VO + j einfach mal in deinen Lieblings Apps auszuprobieren. Vielleicht erleichtert sie auch dir die tägliche Arbeit so sehr wie mir.

Neue bluetooth-Tastatur für das iPhone – Zusammenfaltbar und gut verarbeitet

Hast du dir auch schonmal unterwegs eine kleine, leichte und stabile Tastatur via bluetooth für Dein iPhone oder iPad gewünscht, die einen vernünftigen Anschlag hat? Dann könnte das Universal Foldable Keyboard von Microsoft für dich die richtige Wahl sein. Ich habe es seit einigen Wochen im Einsatz und möchte dir von meinen Erfahrungen erzählen.

Wie fasst es sich an?

Zusammengeklappt hat die Tastatur die Fläche einer CD-Hülle. Dabei ist es von einer Schutzfolie umgeben, die sich so ähnlich anfühlt, wie der Schutzmantel um ein gebundenes Buch, leicht rau und kratzsicher. Unter der Schutzfolie ist stabiles Hartplastik zu erahnen. An der rechten oberen Ecke ist eine dünne, fast unmerkliche Tülle aus Kunststoff, die Anschlussbuchse für das Micro-USB-Kabel zum Aufladen der Tastatur.

Klappt man die Tastatur gegen den Widerstand der Magnetverschlüsse auf, findet sich ein vollständiges qwertz-Keyboard, inklusive der Apple-typischen Wahl- und Befehlstaste neben der Leertaste. Die Pfeiltasten am rechten Rand, hat Microsoft dem neuen Pfeiltastenlayout von Apple abgeschaut, bei der Pfeil nach oben und unten zusammen eine Tastengröße ergeben, wie etwa beim MacBook 12. Im Falz der aufgeklappten Tastatur befindet sich eine größere Lücke innerhalb der Tastatur und zwar zwischen den Buchstaben g und h. Auf den ersten Blick mag das merkwürdig anmuten. Auf den zweiten Blick ist es aber eher eine geniale Idee. Denn beide Hände können – mit 10 Fingern – alle Buchstaben erreichen, die sie normalerweise ohnehin bedienen. Somit stört mich diese Lücke in der Tastatur nach einer kurzen Eingewöhnungszeit nicht mehr..

Was mir dagegen fehlt, ist die Funktionstaste (FN) in der unteren linken Ecke des normalen Apple-Keyboards. Auch hat Microsoft die Control-Taste nicht an die Wahl- und Befehlstaste gesetzt, was bei manchen VoiceOver-Griffen merkwürdig anmutet. Die unterste Reihe links von der Leertaste gestaltet sich folgendermaßen: CTRL. home Wahltaste Befehlstaste

Wie schreibt es sich?

Ich persönlich mag das Schreibgefühl dieser externen Tastatur sehr. Trotz dass sie so super flach ist, habe ich beim Schreiben mit 10 Fingern einen angenehmen Druckpunkt und den Eindruck, auf einer ausgewachsenen Tastatur zu tippen. Anders als beim Smart Keyboard von Apple für das neue iPad Pro, lassen sich im Schnellnavigationsmodus Pfeil rauf und runter auch gleichzeitig drücken. Lediglich kommen mir die Tasten eine Winzigkeit kleiner vor, weshalb ich mich derzeit noch manchmal vertippe, besonders während schaukelnder Zugfahrten.

Fazit

Ihr werdet es beim lesen meines Artikels schon geahnt haben: mir gefällt das Universal Foldable Keyboard von Microsoft als externe bluetooth-Tastatur für iPhone und iPad insgesamt sehr gut. Der Aku läuft und läuft und läuft, der Verbindungsaufbau, durch einfaches auseinanderklappen der Tastatur, funktioniert zuverlässig und schnell und das Tippgefühl erlaubt mir ein schnelles Schreiben. Lediglich die merkwürdige Anordnung der Tasten links von der Leertaste sorgen für Punktabzug. An sonsten finde ich sie echt empfehlenswert.

Tastenkombinationen für Überschriftenebenen in Pages

Wie jede fortgeschrittene Textverarbeitung, verfügt auch Pages über die Möglichkeit, Textzeilen als Überschriften zu formatieren. Das ist beispielsweise wichtig, um ein automatisches Inhaltsverzeichnis erstellen zu lassen, dass dann später in iBooks als solches erkannt und verwendet werden kann.

Um Text das Überschriftenattribut zuzuweisen, gehst Du wie folgt vor:

  • Markiere im geöffneten Pages-Dokument eine Textzeile, die später die Überschrift darstellen wird.
  • Wechsle in die Formatierungsgruppe, geht beispielsweise mit VO + j.
  • Bewege Dich auf das Einblendmenü für die Absatzstile. VoiceOver sagt „Text ausgewählt – Absatzstile Taste“
  • Klicke mit VO + Leertaste darauf, navigiere zur Tabelle mit den Absatzstilen und interagiere damit.
  • Suche die gewünschte Überschriftenebene heraus, interagiere mit der Optionsschaltfläche und klicke mit VO + Leertaste darauf.

Das eingeblendete Menü mit den Absatzstilen schließt sich und VoiceOver sagt an, dass der ausgewählte Text nun eine Überschrift ist. Überprüfen kannst Du das, wenn Du zurück zum Text navigierst, beispielsweise mit VO + j, und Dir mit VO + t die Textattribute vorlesen lässt.

Um Dir diese ganzen Schritte künftig zu ersparen, kannst Du eine Tastenkombi bestimmen, die Du nach dem Markieren des Textes drückst. Pages wird den Markierten Text dann gleich in die gewünschte Überschriftenebene formatieren. Das ist ein bisschen tricky aber zusammen schaffen wir das! :-)

Gehe also wie folgt vor:

  • Wechsle wieder zur Formatierungsgruppe, beispielsweise mit VO + j.
  • Klicke auf das einblendende Menü mit den Absatzstilen, navigiere zur Tabelle mit den Stilen, interagiere damit und stelle Dich auf „Überschrift“.
  • Ziehe mit VO + Befehl + F5 den Mauszeiger zum VoiceOver-Cursor. Je nach Einstellungen Deines Macs, ist noch die Taste FN gleichzeitig gedrückt zu halten.
  • Drücke nun so lange VO + Befehl + j, bis VoiceOver eine unbeschriftete Taste ansagt. Du hörst „Taste, hat alternative Objekte“.
  • Navigiere nun mit VO + Pfeil rechts auf die Menütaste.
  • Diese Menütaste klickst Du nun mit VO + Leertaste an und wählst aus dem aufklappenden Menü den Punkt Kurzbefehl.
  • Darin wählst Du die Tastenkombi aus, die Du künftig verwenden möchtest und klickst mit VO + Leertaste darauf.

Nun kommt eine schlechte und eine gute Nachricht. Welche zuerst? OK: Ein vermeintlicher Nachteil ist, dass Pages sich diese Einstellung nur für das aktuell bearbeitete Dokument merkt. Aber warum dann der ganze Aufwand?

  1. Wer an längeren Dokumenten arbeitet, wie Hausarbeiten oder Büchern, wird die Tastenkombinationen schon bald sehr zu schätzen lernen.
  2. Pages bietet ja die Möglichkeit, eigene Vorlagen anzulegen. So lässt sich beispielsweise auch ein leeres Blatt als Vorlage anlegen, dass dann neben diesen Tastenkombinationen für Überschriften, auch beliebige Präferenzen in Sachen Schriftart, Größe, Tabulatorbreite, etc. enthalten kann. Wenn Du diese leere Vorlage nach dem Starten von Pages öffnest oder automatisch öffnen lässt, hast Du diese Einstellungen alle sofort geladen.

Und das sind sogar zwei gute Nachrichten, finde ich. ;-)

Mehrere Dateien im Finder mit VoiceOver unter Mac OS markieren

Oft fragen mich Mac-Einsteiger, wie sie im Finder mehrere Dateien oder Ordner markieren können. Die nächste Frage ist dann in der Regel: „Und wenn die nicht direkt untereinander stehen?“ Klar, das geht auch. Ist vielleicht ein bisschen komplex, um von selbst d’rauf zu kommen. Deshalb erkläre ich gleich mal beide Vorgehensweisen.

Einfaches „Dateien und Ordner markieren.“

  • Öffne das Finder-Fenster, in dem sich die zu markierenden Ordner oder Dateien befinden.
  • Stelle dich auf den ersten Eintrag, den du markieren möchtest.
  • Halte die Großschreibtaste (Shift) gedrückt und verwende die Pfeil Tasten nach oben oder unten, um Dateien und Ordner darüber oder darunterauszuwählen. VoiceOver wird dir sagen, wie viele Elemente in der Auswahl sind.
  • Mit VoiceOver + F6 kannst du dir dann noch einmal ansagen lassen, wie viele und welche Elemente momentan markiert sind.

Markieren von nicht untereinander stehenden Dateien und Ordnern

  • Öffne das Finder-Fenster, in dem sich die zu markierenden Ordner oder Dateien befinden.
  • Stelle dich auf den ersten Eintrag, den du markieren möchtest.
  • Drücke nun CTRL. + Wahl + Befehl + Eingabe, um den Markierungsmodus zu starten und bei gehaltenen Tasten CTRL., Wahl und Befehl gleich nochmal Eingabe, um die erste Datei, die auf der du stehst, zu markieren.
  • Lasse die Befehls- und die Eingabetaste los und navigiere mit CTRL. + Wahl + Pfeil nach oben oder unten zum nächsten Element, dass du markieren möchtest.
  • Drücke nun zu den gehaltenen Tasten CTRL. und Wahl, wieder die Befehlstaste und dann die Eingabetaste. VoiceOver sagt nun, dass ein weiteres Element der Auswahl hinzugefügt worden ist.
  • Mit VoiceOver + F6 kannst du dir dann noch einmal ansagen lassen, wie viele und welche Elemente momentan markiert sind.

Wenn du alle Dateien und Ordner markiert hast, die du markieren wolltest, kannst du nun den entsprechenden Befehl eingeben, was du mit den Elementen vor hattest, also etwa in die Zwischenablage kopieren, löschen, etc..

Tipp! Wendest du die oben beschriebenen beiden Methoden übrigens bei bereits markierten Elementen an, werden sie wieder aus der Auswahl entfernt.

Achtung! Diese Art des Markierens funktioniert ausschließlich innerhalb des gleichen Ordners. Bewegst du den VO-Cursor aus dem Ordner hinaus und suchst einen anderen Ordner auf, kommt VoiceOver etwas durcheinander und es kann zu verwirrenden Situationen kommen.. Solltest du Aktionen in mehreren, unterschiedlichen Ordnern zu erledigen haben, mache das lieber Schritt für Schritt und einen Ordner nach dem anderen..

You Tube – Mediendateien barrierefrei herunterladen

Trotz vielfältiger Konkurrenz, gehört You Tube wohl immer noch zu den beliebtesten Plattformen für Firmen, Musiker und Privatpersonen, um ihre Audios und Videos zu veröffentlichen. Doch ist You Tube nicht unbedingt eine meiner Lieblingsseiten, wenn es um die barrierefreie Bedienbarkeit geht. Schön ist irgendwie was anderes.

Deshalb hier mal gleich die gute Nachricht: Auch wenn es immer weniger Programme gibt, mit denen wir barrierefrei an die Inhalte von You Tube herankommen, gibt es doch ein paar Tricks und Kniffe, um sich das Leben hier einfacher zu machen. Und hier sind sie:

  1. In Safari auf dem Mac, kannst Du Videos mit der Tastatur steuern:
    • Mit j springst Du im Video zurück.
    • Mit k pausierst Du ein Video und lässt weiter abspielen.
    • Mit l springst Du im Video vorwärts.
  2. Um Videos herunterzuladen, gibt es zwei, mit VoiceOver derzeit gut nutzbare Internetseiten (Stand Juli 2015):
    • YouTube mp3 konvertiert Dir Videos zu reinen Audios im mp3-Format und stellt sie zum Download bereit.
    • ClipConverter lässt Dich Videos auch als solche herunterladen.

Mit diesen Kniffen kannst Du also auch weiterhin Audios und Videos auf Deinem Rechner speichern, um sie ganz barrierefrei in einem Player Deiner Wahl abzuspielen. Ich hoffe, diese Tipps helfen Dir weiter.